Skip to main content

Makita Akku Kappsägen

Makita Akku Kappsägen sind mit Leistungsfähigen 18 Volt Lithium/Ionen Akkus ausgestattet. Besonderst Leistungsstark sind Makita Akku Kappsägen mit Bürstenlosen Motoren. Für besonderst viel Power sind die DLS111ZU und die DLS714Z mit zwei 18 Volt Akkus bestückt (Akkus & Ladegerät optional im Lieferumfang). Alle Makita Akku Kappsägen verfügen über eine Motorbremse, somit wird das schnelle stoppen des Sägeblattes gewährleistet.

 

Makita Akku Kappsägen - DLS111ZU

Makita-DLS111ZU
2x 18V = 36V Akku Power

Details ansehen

Makita Akku Kappsägen - DLS714Z

Makita DLS714Z
2x 18V = 36V Akku Power

Details ansehen

Außer die DLS713Z sind die Maschinen mit Bürstenlosen Motoren (BL) ausgestattet, was sie Wartungsfrei und sehr Leistungsfähig macht.  ADT Automatic torque Drive Technology ein weiteres Ausstattungsmerkmal. Im Betriebs wird die Drehzahl automatisch reguliert, damit wird je nach Anforderung eine optimale Leistung erzielt.

Für alle Makita Akku Kappsägen gibt es natürlich im Zubehör Akkus* und Ladegeräte*.


Mein Tipp:

Energup BL1850 Akku 18V 5,0Ah Li-ion Ersatz Akku

Energup BL1850 Akku 18V 5,0Ah Li-ion

 

 

Makita Ladegerät DC18RD

Makita Ladegerät DC18RD


Makita Akkus: Für jeden Job die passende Power

Die Makita Lithium-Ionen-Technologie besticht durch viele Vorteile. Die Bauweise der Akkus und die verwendeten Materialien ermöglichen den Bau sehr leichter und kompakter Maschinen. Die Geräte sind dank sehr geringer Entladung (ohne Memory-Effekt) jederzeit einsetzbar und aufladbar.

Der Einsatz von Lithium-Ionen-Akkus markiert die Leistungsspitze derzeitiger Akkutechnik für netzunabhängige Elektrowerkzeuge. Gemessen an der Kapazität eines Ni-Cd-Akkus mit 2,0 Ah werden durch die MAKSTAR-Ladetechnik bis zu 330 % mehr Arbeitsvolumen (Kapazität x Ladezyklen) erreicht.

Mit dem Schnellladegeräten DC18RC bzw. DC36RA sind leere 14,4 V / 18 V/3,0 Ah bzw. 36 V/2,6 Ah Akku innerhalb von nur 22 Minuten wieder voll geladen. Auch die 18,0 Volt 4,0 Ah Akkus sind in sensationell kurzen 36 Minuten und die 5,0 Ah Akkus in 45 Minuten wieder voll geladen. Zu Beginn und am Ende des Ladevorgangs ertönt eine kurze Melodie. Dann kann der Akku sofort wieder eingesetzt werden.

Optimale Ladevorgänge durch 3-fache aktive Kontrolle des Ladevorgangs. Durch permanente Kontrolle und Steuerung von Spannung und Temperatur errechnet das Microprozessor gesteuerte MAKSTAR-Ladegerät den optimalen Ladevorgang in kürzester Zeit.


Weitere Makita Akku Kappsägen

Makita Akku Kappsägen - DLS600Z

Makita DLS600Z

Makita Akku Kappsägen - DLS713Z

Makita DLS713Z


Hohe Leistung durch bürstenlose Motoren

Der Name ist Programm. Bürstenlose Akkumotoren arbeiten ohne Kohlebürsten und stellen damit einen nahezu verschleißfreien Antrieb dar. Zur Erzeugung der Drehbewegung benötigt der BL Motor durch die fehlenden Bürsten weniger Strom und verursacht so auch weniger Wärme. Hierdurch arbeitet man mit jeder Akku-Ladung effizienter und länger.

Dank der effizienteren Energieausnutzung, im Vergleich mit herkömmlichen Gleichstrommotoren, kann mit einer Akku-Ladung deutlich länger gearbeitet werden. Hierdurch erhöht sich sowohl die Arbeitsleistung je Akku-Ladung, als auch die Gesamtlebensdauer der Maschine. Umgerechnet auf die Lebensdauer bedeutet dies auch geringere Kosten für Akku und Maschine.

 

Bürstenlose Motoren bestehen aus einer dreiphasigen Wicklung. Jeweils drei Nord und Südpole liegen sich im Magnetfeld gegenüber. Durch Stern-Schaltungen werden damit kleinere Motorströme und Anwendungen mit höheren Drehmomenten erzielt. Der 6-polige BL-Motor wird elektronisch kommutiert und arbeitet deswegen ohne Kohlebürsten. Der Rotor besitzt keine elektrische Verbindung zum Stator. Der BL Motor ist damit bis auf die Lagerung verschleißfrei, Wirkungsgrad und Arbeitsleistung sind höher.

Die Statorelektronik steuert die Spulen, welche ein Magnetfeld (Drehfeld) erzeugen, der Reihenfolge nach an. Das Magnetfeld des Rotors folgt dem Drehfeld des Stators. Der Rotor entwickelt daher annährend die gleiche Geschwindigkeit wie das Statordrehfeld. Die Rotorlage wird durch Verwendung von 3 Hallsensoren, welche um 120° versetzt sind, in der Startorelektronik bestimmt.